Welche Kündigungsfrist gilt für Strom?

Welche Kündigungsfrist gilt für Strom?

Es ist unterschiedlich welche Kündigungsfrist für Strom gilt, dies hängt von mehreren Faktoren ab. Besitzt man einen Sondervertrag oder ist man bei der Grundversorgung? Man muss in beiden Fällen zwischen der Kündigungsfrist und der Vertragslaufzeit unterscheiden.

Beispielsweise kann ein Vertrag ein Jahr laufen, man hat aber eine Kündigungsfrist von 3 Monaten. Das bedeutet, das man den Vertrag 3 Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit kündigen muss, wenn man rechtzeitig aus dem Vertrag raus will. Wenn man den Zeitpunkt verpasst, dann verlängert sich der Vertrag in der Regel automatisch um ein weiteres Jahr. Auch wichtig für die Kündigungsfrist bei Strom ist es, ob man den Strom von seinem Grundversorger bezieht oder von einem alternativen Anbieter.

Die Kündigungsfrist beim Grundversorger für Strom

Welche Kündigungsfrist gilt für Strom?Beim Grundversorger ist die Kündigungsfrist für Strom kurz. Dies ist in der Grundversorgungsordnung geregelt. Dort steht, dass man den Vertrag mit einer Kündigungsfrist von nur 2 Wochen kündigen kann. Der Grundversorger sind in der Regel die ortsansässigen Stadtwerke. Wenn Sie umziehen und vergessen haben den Stromanbieter zu kündigen, ist es nicht so schlimm. Wenn der Stromanbieter wechselt, oder jemand neues einzieht, dann wird ihr Vertrag automatisch gekündigt. Es gibt aber auch Energieversorger die alle diese Arbeiten für Sie übernehmen, und man somit nicht mehr auf Kuendigungsfristen beim Strom achten muss. Kostenlos beraten lassen

Die Frist für die Kündigung für Strom bei einem Sondervertrag

Sonderverträge nennt man alle Verträge welche bei einem alternativen Anbieter abgeschlossen worden sind. Aber auch Sondertarife der Grundversorger gelten als Sondervertrag. Die Kündigungsfristen sind bei diesen Verträgen anders geregelt. Um das herauszufinden müssen Sie in Ihren Vertrag schauen. Wenn man zu einem alternativen Stromanbieter wechselt kann man oft davon profitieren, wenn man einen Vertrag mit einer Mindestlaufzeit abschließt. An die vereinbarte Laufzeit muss man sich normalerweise auch halten. Es kann also unterschiedlich sein, welche Kündigungsfrist für Strom im Falle eines Sondervertrages gilt.

Kann man den Stromanbieter trotz einer Kündigungsfrist vorzeitig wechseln?

Ja! Das geht über das Sonderkündigungsrecht welches Sie in Anspruch nehmen können, wenn der Stromanbieter den Preis erhöht. Dann müssen Sie dem Stromanbieter die Kündigung am Besten sofort postalisch zukommen lassen. Das kann in einigen Fällen nämlich knapp werden mit der Kündigung, weil man das Sonderkündigungsrecht oft nur zwei Wochen in Anspruch nehmen kann.

Es gibt aber auch Energieversorger die alle diese Arbeiten für Sie übernehmen, und man somit nicht mehr auf Kuendigungsfristen beim Strom achten muss. Kostenlos beraten lassen